Kathedrale von Chartres für Kasten NF 24

von Norbert Pachner


 Westwerk der Kathedrale von Chartres


An der Kathedrale Notre-Dame-de-Chartres fallen auf den ersten Blick die zwei verschiedenen Türme auf. Das liegt an der langen Bauzeit: Die Eingangsfront und der rechte Turm stammen aus der Zeit der Frühgotik. Das war gerade die Zeit des Übergangs von Rundbogen zu Spitzbogen. Der linke Turm wurde hingegen erst 350 Jahre später im Stil der Spätgotik fertiggestellt. Das hochgotische Kirchenschiff ist sehr breit und die Mauern sind von großen Fenstern durchbrochen. Damit das breite Gewölbe darüber nicht einstürzt, wird es von außen mit Strebepfeilern abgestützt, die nebenbei noch sehr dekorativ wirken.

 Beim Ankerstein-Modell bildete ich nur das Westwerk der Kathedrale und ein Stück des Kirchenschiffs nach. Die Rückseite ist besser nicht zu beachten. Für die ganze Kathedrale würde man wohl einen Kasten Nr. 34 und viele zusätzliche Sondersteine brauchen.

 Das Modell wirkt erst gut, wenn man die mitgelieferte Rosette ausdruckt und in die große Öffnung einsetzt. Man kann auch das Maßwerk in die Fenster des hohen Turmes einsetzen. Am besten macht man das schon beim Aufbauen; beim nachträglichen Hineinschieben verrutschen leicht die kleinen Steine.

Es ist günstig, im linken Turm in der Höhe 15,875 ein 8 x 8 cm großes Stück dünnen Karton einzulegen. Die Lage darüber wird dann stabiler und es können keine kleinen Steine in den Turm fallen.

Norbert Pachner

März 2012

 

Bauanleitung PDF  (17MB) Rosette  Bilder