Voortrekkerdenkmal in Pretoria für Kasten NF 32

nach einem Entwurf von

Wolfgang Reinken


 

 

„Das Voortrekkerdenkmal“, so weiß de.Wikipedia.org zu berichten, „ist ein Monument, das in der Stadt Pretoria in Südafrika steht. Der massive Granitbau wurde zu Ehren der Voortrekker errich­tet, die die Kapkolonie zu Tausenden zwischen 1835 und 1854 verließen, um weitere Gebiete des heuti­gen Südafrika zu besiedeln.“ Mich, der dieses Monument nur von Fotos her kennt, hatte dessen Er­scheinung sofort in seinen Bann gezogen, da es sehr stark an das Völkerschlachtdenkmal in mei­ner Heimatstadt Leipzig erinnert. Diese Ähnlichkeit ist nicht zufällig, da unter anderem dieses Mo­nument dem Architekten als Vorlage für seinen Entwurf diente (siehe auch hier im Webportal der Uni Pretoria, hier bei Wikipedia) 

  Für den Nachbau dieses Monumentes diente mir der Ankersteinkasten 32. Die Größe meines Ent­wurfes wurde vorgegeben durch die größten zur Verfügung stehenden Bögen (Steine 95 bzw. 97). Ich versuchte so nahe wie möglich am Original zu bleiben, dennoch zwang mich der Steinevorrat zu einigen Kompromissen, wovon die Reduzierung der Fenster im oberen Bereich von acht auf fünf auf jeder der vier Seiten wohl der augenfälligste ist.

   Den Sockel, im Original sind die Wände leicht konvex ausgestaltet, habe ich versucht, durch schräges Anlegen von ¼ dicken gelben Platten an blaue Steine mit einer Neigung 4:1 nachzuemp­finden. Beim Nachbau sollte man diese gelbe Außenfassade erst zum Schluss anbringen, da sie dazu neigt, in sich zusammenzurutschen und einem weniger ausgeglichenen Gemüt Temperamentsaus­brüche entlocken könnte.

 Die Füllung der vier großen Seitenfenster musste ich aus konstruktiven Gründen etwas weiter nach innen rücken als es im Ori­ginal der Fall ist. Durch die starke Füllung des Gebäudes mit roten Stei­nen lassen sich beim Bau diese gut von außen in Form drücken.

   Eingefleischte Ankerbaumeister werden möglicherweise enttäuscht sein, dass relativ viele Steine übrig bleiben. Die ist wie bereits erwähnt der angestrebten Originaltreue geschuldet. Trotzdem blie­ben nicht genügend flache gelbe Steine übrig, um die Mauer um das Gebäude herum zu gestalten, die eine Wagenburg um das Voortrekker-Lager herum symbolisiert.

 Falls Interesse besteht, diesen Entwurf nachzubauen, so sind die Voraussetzungen dafür bestens, denn Ankerfreund Reinhard Schumann hat exakte Perspektivansichten und Schnittzeichnungen von meinem Entwurf angefertigt und dabei noch den einen oder anderen kleineren Fehler entdeckt. Ich möchte mich hier nochmals für seine Arbeit bedanken.

Wolfgang Reinken

Februar 2013   

Bauanleitung  für das Denkmal und die Wagen (10 MB) erstellt am 01. April 2013

Film vom Aufbau des Modells

Film vom Modell

Bilder vom Modell 

Mit Hilfe der Bauanleitung von Reinhard Schumann habe ich das Modell aufgebaut und den Innenaufbau so gändert, dass, zusammen mit den vielen restlichen Steinen von Kasten 32, ein Treck mit 24 Wagen entstehen konnte. Meine Bauanleitung wird in den nächsten Tagen von Wolfgang Reinken neu als PDF zusammengestellt.

Andreas Abel

März 2013